Ganz großes Kino, ähm Theater

Helene ist derzeit Jury-Mitglied bei der Woche Junger Schauspieler am Parktheater Bensheim. Hier berichtet sie was es mit diesem Festival auf sich hat und was sie so erlebt.

Da soll mal einer sagen, die Bergstraße bietet nur Wein und Radwege.
Nicht weit von unserem geliebten Darmstadt, glitzert eine kleine Perle vor sich hin:
Das Parktheater Bensheim.
Dort hat der Zuschauer die Qual der Wahl. Von Kabarett, über Musical bis hin zu ganz großem Kino, ähm Theater.

Jedes Jahr im März öffnet das Parktheater seine Pforten für die Woche Junger Schauspieler. Organisiert und charmant geführt, wird dieses Festival für junges und altes Publikum von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste.
Ein Gremium der Akademie sucht in ganz Deutschland die Theater nach spannenden Themen ab, die von jungen Menschen gespielt oder erdacht wurden. Jung heißt hier: wünschenswert unter dreißig. Spannende Themen heißt hier: aktuell, innovativ und relevant.

krankheit_der_jugend_287
Krankheit der Jugend / Berliner Ensemble

Innovation, Aktualität und Spielfreude

Dieses Jahr hatte ich die ehrenvolle Aufgabe als Jurymitglied alle Aufführungen besuchen zu dürfen und mich mit meinem Juryteam (ein Schauspieler und eine Bensheimer Lehrerin) abzustimmen und darüber zu sinnen, was und warum uns das eine oder andere besser gefällt.
Morgen Abend stimmen wir endgültig ab und küren gemeinsam mit der Stadt Bensheim und den Abgeordneten der Deutschen Akademie für Darstellende Künste einen Sieger, der mit dem Günther-Rühle-Preis ausgezeichnet wird.

Zum zweiundzwanzigsten Mal wird eine jährlich wechselnde Jury, bestehend aus drei Juroren, eine oder mehrere Schauspieler mit dem Günther-Rühle-Preis für ihre hervorragende schauspielerische Leistung auszeichnen. Der Preis ist mit 3.000 EUR dotiert und und wird von der Stadt Bensheim gestiftet. Deutsche Akademie der Darstellenden Künste

Gesucht sind Innovation, Aktualität und Spielfreude. Gesehen haben wir davon schon alles. Auch wir, die Jury, empfinden die Qual der Wahl denn die Entscheidung wird uns schwer gemacht.

Von Kafka übers Berliner Ensemble bis zum Racial Profiling

Bereits aufgeführt wurden eine neue Bearbeitung von Kafkas Verwandlung vom Theater Osnabrück. Gespielt von einer Schauspielerin, die sich als Kafka-Expertin ausgab und sich irgendwann selbst zum Käfer verwandelte.

Darauf folgte  Eine Nacht mit Gästen, eine moderne Oper der Hochschule für Musik Saar aus Saarbrücken. Neue Musik, neue Stimmen und neue Gesichter. Eine eindrucksvolle Moritat über Familie und Tod.

Eine Inszenierung vom Berliner Ensemble sorgte für Großstadtfeeling und hielt was es versprach. Die Krankheit der Jugend von Ferdinand Bruckner ist heute so aktuell wie damals und begeisterte ein großes Publikum.

Dicht gefolgt in Sachen Relevanz und Aktualität, zeigte das Badische Staatstheater Karlsruhe die Inszenierung von Ich rufe meine Brüder von Jonas Hassen Khemiri, in der ein Autobombenanschlag in Schweden und das Thema Racial Profiling auf beste Art verarbeitet wird.

Den Abschluss der Woche Junge Schauspieler bildet heute die Aufführung Europa Verteidigen  des zeitgenössischen und derzeit heiß begehrten Autors Konstantin Küspert, die vom Ensemble des E.T.A.Hoffmann-Theater Bamberg dargeboten wird.

europa verteidigen_Foto 1_c_Kaufhold
Europa Verteidigen / E.T.A. Hoffmann-Theater Bamberg

Bensheimer Schüler im Bann des Theaters

Der Zuspruch und die Teilnahme sind wie an den großen Theatern groß. Die Zuschauer strömen ins Parktheater, beobachten und fragen genau. Bei jedem Publikumsgespräch geht es ans Eingemachte fürs Team und die Schauspieler.

Vor allem werden die jungen Leute angeregt zu fragen.
Eine Klasse eines Bensheimer Gymnasiums fragt aus und schreibt Kritiken über jedes Stück für den Bergsträßer Anzeiger.
Die Sicht der jungen Zuschauer beeindruckt und rührt mich am meisten. Ihre Ängste, Sorgen und Träume wurden offensichtlich in allen Stoffen aufgegriffen und verarbeitet. Die Beteiligung an den Fragerunden ist enorm und gefällt mir sehr.
Das Programm der Woche Junger Schauspieler zeigt, wie unbedingt notwendig die Jugendarbeit von Theatern mit Schulen und Schülern ist. Ebenso zeigt die Auswahl an Themen und Stücken wie frisch und wenig verstaubt Theater sein kann.
Ich bin ein klein wenig stolz ein Teil des Ganzen sein zu dürfen.

Wer jetzt interessiert ist, kann heute Abend um 20:00 die letzte Aufführung im Rahmen des Festivals und die Siegerehrung miterleben. Karten gibt’s noch.

Verwandlung_5
Die Verwandlung / Theater Osnabrück
Foto 2
Nacht mit Gästen / Hochschule für Musik Saarbrücken

Titelbild: Ich rufe meine Brüder / Badisches Staatstheater Karlsruhe

Danke an Daniela Ginten von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste für die nette Zusammenarbeit!

Advertisements

Published by

HiER + DA kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s